Ernährung bei Arthritis

Gesunde Ernährung für Hunde mit Arthrose (Osteoarthrose)  und arthritische Hunde

Grundlagen der  Ernährung von Hunden mit Gelenkserkrankungen

Die Ernährung eines Hundes hat großen Einfluss auf den Gesundheitszustand eine Hundes.
In diesem Artikel will ich dir einige Tipps geben, wie du mit einer gesunden Ernährung die Lebensqualität deines Hundes erhöhen kannst.

Die Anzahl von Hunden die an Gelenkserkrankungen leiden hat sich in den letzten Jahren verdreifacht.

Grafik Anstieg Arthritis Erkrankungen beim Hund
Erkrankungen seit 2015 mehr als verdreifacht

Die Zahlen des amerikanischen Tierversicherers Animal Friends zeigen, dass sich die Zahl der Erkrankungen seit 2015 mehr als verdreifacht hat.
Die Zahlen stammen aus einer der Studie in der mehr als 20 000 Fälle ausgewertet wurden.
Die Studie prognostiziert das Arthritis bei Hunden immer mehr zunehmen wird.

Forscher warnen das immer mehr Hunde übergewichtig sind.

Als Gründe hierfür wurde falsche Ernährung und zuviere Leckereien nebenbei genannt.
Es wird angenommen, dass die explosionsartige Zunahme von übergewichtigen Hunden hinter einer dramatischen Zunahme von Arthritis steht.

Übergewicht ist der Risikofaktor Nummer 1 für Arthritis

Studie der US National Libray of Medicine beweist positive Wirkung von Gewichtsverlust bei übergewichtigen Hunden mit Osteoarthritis

Hier geht es zur Studie

Forscher
Studie der US National Libray of Medicine

Übergewichtige Hunde im mit klinischen und radiographischen Anzeichen von Osteoarthritis nahmen an einer offenen prospektiven klinischen Studie teil.
In einem Untersuchungszeitraum von 16 Wochen wurden die Hunde mit einer kalorienreduzierten Diät gefüttert.
Die Studie beinhaltet 6 Untersuchungen.
Bei jeder Untersuchung wurden das Körpergewicht und der Beckenumfang gemessen.
Der Schweregrad der Lahmheit wurde anhand einer numerischen Bewertungsskala (NRS), einer visuellen Analogskala (VAS) und einer kinetischen Ganganalyse bestimmt.

Dies war die erste Studie, die sowohl subjektiv als auch objektiv die Auswirkung von Gewichtsverlust auf die Lahmheit bei adipösen Hunden mit Osteoarthritis untersuchte.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Reduktion des Körpergewichts ab einem Gewichtsverlust von ca 7 % eine signifikante Abnahme der Lahmheit bewirkt.
Die kinetische Ganganalyse unterstützte die Ergebnisse bei einer Körpergewichtsreduktion von 9 % und mehr.
Diese Ergebnisse bestätigen, dass die Gewichtsabnahme als eine wichtige Behandlungsmethode für Besitzer von übergewichtigen Hunden mit  Osteoarthritis dargestellt werden sollte und dass nach einer leichten Gewichtsabnahme im Bereich von 7 – 9 % Körpergewicht eine spürbare Verbesserung des Gesundheitszustandes zu sehen ist.

Bei einem übergewichtigem Hund ist abnehmen eine der besten Möglichkeiten um seine Schmerzen zu lindern und seinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Hier findest du einen weiteren wissenschaftlichen Hinweis zu Osteoarthritis und Übergewicht

So ernährst du deinen Hund gesund

Hund frisst
Ernährung ist wichtig

Wenn dein Hund bereits übergewichtig ist musst du unbedingt sein Körpergewicht reduzieren.
Wenn dein arthritischer Hund sein normales Gewicht hat, ist es wichtig, dass er nicht übergewichtig wird.

Wenn du siehst, dass dein Hund etwas an Gewicht zugenommen hat, wird in der Regel ein kalorienarmes Futter mit hohem Proteingehalt und wenig Kohlenhydraten und Fetten helfen wieder abzunehmen.

Vermeide getreidehaltiges und minderwertiges Hundefutter

Du solltest deinen Hund möglichst gesund und hochwertig füttern.
Getreidehaltiges oder Hundefutter mit minderwertigen Inhaltsstoffen sollten tabu sein.
Tischabfälle und besonders gewürzte oder Dinge mit Zucker sollten unbedingt gemieden werden.

Plötzliche Veränderungen in der Ernährung deines Hundes können Magenbeschwerden und andere Verdauungsprobleme verursachen. Achte darauf, deinen Hund langsam und vorsichtig auf eine neue Ernährung umzustellen.

Gesunde Lebensmittel für Hunde mit Arthrose

Knochenbrühe kann besonders gut für Hunde mit Arthritis sein

Knochenbrühe
Knochenbrühe hilft gegen Arthritis

Es ist nicht überraschend, dass Knochenbrühe gut für die Gelenke ist.
Knochenbrühe enthält einen Nährstoff namens Glucosamin, die nachweislich die gesunde Funktion der Gelenke unterstützen. Glucosamin wird oft als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, um gesunde Gelenke und Bänder zu unterstützen und die mit Arthritis verbundenen Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

Knochenbrühe enthält Hyaluronsäure

Eine Flüssigkeit, die in den Augen und Gelenken gefunden wird.
Die Einnahme von Hyaluronsäure aus Nahrungsquellen kann dazu beitragen, Gelenkschmerzen und -steifheit zu verringern und Krankheiten wie Osteoarthritis vorzubeugen.
Da Arthritis eine Erkrankung ist, die ältere Hunde häufig betrifft, ist die Vorbeugung durch richtige Ernährung der Schlüssel, wenn es um die Knochengesundheit deines Hundes geht.

Knochenbrühe reduziert Entzündung

Knochen für Rinderbrühe
Knochenbrühe hilft gegen Entzündungen

Entzündung beeinflusst die Gesundheit unserer Hunde auf die gleiche Art und Weise wie sie uns betrifft.
Die Entwicklung von verschiedenen Bedingungen, die Hunde betreffen, wie Allergien, rheumatoide Arthritis, Typ II Diabetes, Pankreatitis, Lebererkrankungen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen (IBD).
Da Knochenbrühe mehrere entzündungshemmende Nährstoffe wie Glycin, Prolin und Arginin enthält, kann sie die notwendige Nahrung liefern, um die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen zu verhindern.

Abgesehen von Antibiotika und entzündungsfördernden Lebensmitteln wie Mais und Gluten sind andere Ursachen für chronische Entzündungen bei Hunden:

  • die Empfindlichkeit gegenüber Umweltschadstoffen
  • Parasiten
  • Bakterien
  • schädlichen Krankheitserregern.

Chronische Entzündungen haben oft keine Frühwarnzeichen.
Deshalb ist es notwendig, der Ernährung Ihres Hundes entzündungshemmende Nährstoffe zuzusetzen, um Krankheiten vorzubeugen und Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern.

Milchprodukte sind eine gute Quelle für hochwertiges Protein und Kalzium.

Die Milchprodukte sollten jedoch nicht verarbeitet sein.

Hüttenkäse
Hüttenkäse – immer gut für Hunde

Salzarmer, fettarme Käse wie zum Beispiel Hüttenkäse ist ideal.
Joghurt (ohne Zucker) enthält Probiotika was großartig für seine Verdauung ist und sich positiv auf  seine Arthritis-Symptomen auswirken kann.

Knorpel

Knorpel von großen Knochen kann deinem Hund bei der Produktion von Knorpelmasse in seinen eigenen Gelenken helfen. Glucosamin und Chondroitinsulfat sind Nahrungsergänzugsmittel die ebenfalls den Knorpelaufbau unterstützen.

Omega-3-Fettsäuren aus Fisch

Seefisch ist gut für deinen Hund, weil er reich an Omega-3-Fettsäuren ist.
Sardinen in Dosen sind einigermaßen erschwinglich.

Fischkonserven
Auch Fischkonserven enthalten Omega 3 Fettsäuren

Seefisch aus der Dose wird zwar beim konservieren erhitzt, dabei geht zwar ein geringer Teil der enthaltenen EPA und DHA verloren.
Doch die Fischkonserven sind noch sehr gute Omega-3-Quellen.

Du solltest deinem Hund 1 bis 2 x in der Woche eine Dose können.
Fischöl ist eine einfache Möglichkeit, deinen Hund mit Omega-3-Fettsäuren zu versorgen.

Das Fischöl gibt es auch als Nahrungsergänzungsmittel

Wählen Sie Süßkartoffeln, um die Ernährung Ihres Hundes oder andere bunte Gemüse zu ergänzen. Sie sind voll von Beta-Carotin und Antioxidantien, die bei Entzündungen helfen. Fügen Sie einige andere gute Gemüse wie Karotten, Sellerie, Spargel, Petersilie, Brokkoli.

Nährstoffe die du kennen solltest

Eiweiß 

Füttere deinen Hund mit einem hohen Proteinanteil aus hochwertigen Eiweißquellen. Sie sollten aus Rindfleisch, Geflügel, Eier, Käse und Fisch stammen. Rotes Fleisch ist eine besondere hochwertige Energiequelle für deinen Hund.  Kohlenhydraten und Fette solltest du möglichst vermeiden.

Kohlenhydrate 

Nudeln
Kohlenhydrate machen Dick

Zu viele Kohlenhydrate können zu einer Gewichtszunahme führen.  Getreide, Stärke sowie Nachtschattengemüse solltest du nicht füttern da Sie Entzündungen fördern können.

Getreide wie Reis, Weizen, Mais und Gerste verursachen Schwankungen im Blutzuckerspiegel deines Hundes verursachen Gemüse wie Auberginen, Kartoffeln und Tomaten können auch Arthritis Symptome bei Hunden erhöhen.

Fette 

Fette sind eine wichtige Quelle für Kalorien.
Du musst die Fettaufnahme deines Hundes sorgfältig überwachen, wenn du sein Gewicht in Schach halten willst.
Dies ist wichtig, weil Adipositas ein häufiger Auslöser von Arthritis ist.

Einige Fleischsorten mit hohem Fettgehalt enthalten zu viele Omega-6-Fettsäuren, die Entzündungen verstärken können.
Gib deinem Hund möglichst mageres Fleisch und Fisch, da diese Omega-3-Fettsäuren enthalten.
Omega-3-Fettsäuren können sich sehr positiv auf die Arthritis auswirken.

Vitamine und Mineralien 

Vitamine und Mineralstoffe
Ausgewogenheit ist wichtig

Jede Ernährung von Hunden mit Arthritis muss Vitamin D, Kalzium und Magnesium enthalten.
Diese Vitamine und Mineralstoffe sind direkt für die Gesundheit der Gelenke und Knochen verantwortlich.
Alle drei müssen zusammen gegeben.

Denke daran, dass das ein ausgewogenes Verhältnis wichtig ist.
Eine Unterversorgung von dem einen oder anderen, kann genauso schlecht sein wie eine Überversorgung.

Vitamin D 

Vitamin D ist wichtig, weil es dem Körper hilft, Kalzium aufzunehmen und Knochenwachstum und -stärke zu unterstützen. Milchprodukte, insbesondere Hüttenkäse, Fisch, Rindfleisch, Leber und Eigelb sind alle reich an Vitamin D.

Denke daran, dass, wenn Sie du das Vitamin D in der Ernährung deines Hundes erhöhst, du auch das Kalzium erhöhen musst.
Ein Mangel an Kalzium und eine hoher Vitamin D-Gehalt bedeutet, dass der Körper deines Hundes Kalzium aus den Knochen zieht.

Kalzium 

Grafik Kalzium
Wichtig für das zentrale Nervensystem

Kalzium kann deinem Hund helfen, starke Knochen aufzubauen und dazu beizutragen das die Organen richtig funktionieren.
Kalzium ist besonders wichtig für das zentralen Nervensystem.
Milch und Milchprodukte sind eine gute Quelle für Kalzium, sollten aber nur in kleinen Mengen verabreicht werden.
Hüttenkäse ist die beste Quelle.
Knochen und Sardinen mit Gräten sind ebenfalls gut für deinen Hund.

Magnesium 

Magnesium ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt.
Magnesium ist für Regulierung des Blutzuckerspiegels, für die Muskeln und Nerven und spielt eine entscheidende Rolle bei der Proteinsynthese.
Magnesium wird benötigt, weil es deinem Hund erlaubt, Kalzium aufzunehmen.
Fleisch, Bohnen, Bananen und Blattgemüse sind gute Magnesiumquellen.

Ungesunde Lebensmittel für Hunde mit Arthrose

Kein Getreide  

Viele Hunde mit Arthritis verbessern ihren Gesundheitszustand, wenn Sie kein Getreide gefüttert bekommen . Kohlenhydrate aus Getreide können zur Entzündung beitragen.

Versuche Weizen, Gerste, Mais und Reis, in der Ernährung deines Hundes zu vermeiden.

Kein Salz und keinen Zucker  

Halten Sie die Salzaufnahme Ihres Hundes auf einem moderaten Niveau. Fügen Sie kein Salz, Zucker oder Gewürze oder Lebensmittel hinzu, die reich an Salz oder Zucker sind. Manche Menschen meiden auch Hundeleckereien, weil verarbeitete Lebensmittel Arthritis-Symptome verschlimmern können, aber ich denke, es ist in Ordnung, Ihrem Hund ab und zu Leckereien zu geben, solange Sie es nicht zu einem regelmäßigen Bestandteil seiner Ernährung machen.

Vermeide pflanzliche Öle  

Vermeiden Sie pflanzliche Öle wie Mais, Sonnenblumen, Distelöl und pflanzliche Öle. Sie alle enthalten Arachidonsäure, eine Art Omega-6-Fettsäure. Das kann zu einer erhöhten Entzündung führen. Leinsamenöl hat auch diese Säuren, obwohl in einer etwas geringeren Menge.

Vermeide fettes Fleisch  

Gib deinem Hund kein fettes Fleisch. Rotes Fleisch ist gut, aber versuchen Sie, mageres rotes Fleisch, wie mageres Rindfleisch oder mageres Lamm zu finden. Fisch ist eine gute Quelle wegen des besseren Verhältnisses von Omega-3 zu Omega-6 und hilft bei Entzündungen der Gelenke. Fisch ist auch weniger Kalorien und hat einen großen Proteinanteil.

 

Die hier aufgezeigten Infoemationen sollen dir das Leben mit einem von einer Gelenkerkrankung betroffenen Hund erleichtern, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzen nicht den Besuch bei einem Tierarzt

Dieser Artikel dient ausschließlich zu deiner ersten Information und kann keine Diagnose, Beratung oder Untersuchung eines Tierarztes ersetzen.
Die zur Verfügung gestellten Informationen sollen weder zur Selbstbehandlung noch zur Selbstdiagnose bei deinem Hund auffordern.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

* Wie du Arthrose-Hund.de unterstützt